Woche 26 – Die letzten Arbeiten

13.12.2013 – So langsam neigt sich die Bauphase dem Ende zu und der Übergabetermin rückt näher. Die letzten Arbeiten der Handwerker werden durchgeführt. Diese Woche wurden viele Kleinigkeiten erledigt, die noch offen waren.

– restliche Fliesenarbeiten zu den Innentüren hin
– Silikonarbeiten
– Rauchmelder wurden montiert
– der kleine Riss im Estrich wurde verharzt
– Kellerfenster wurden eingestellt und Abhebeschutz für Lichtschächte montiert

Außerdem wurden wir informiert, dass die Treppenstufen am Mittwoch, den 18.12. montiert werden, nachdem der Termin am 09.12. nicht geklappt hat.

Wenn dies nach Plan klappt, werden wir am 19.12. die Hausübergabe mit unserem Bauleiter durchführen.

Woche 25 – Bodenbelag Keller

08.12.2013 – In den letzten beiden Wochen haben wir in den beheizten Kellerräumen schon einmal Fliesen verlegt. Dies hat den Vorteil, dass wir nun den Kellerflur und den großen Kellerraum “sauber” haben, denn der Estrich staubt doch recht ordentlich. Die unbeheizten Kellerräume haben wir noch nicht gefliest, da dort die Restfeuchtigkeit im Estrich noch zu hoch ist.

Vor dem Fliesen haben wir die Heizung natürlich abgestellt, denn der Boden sollte nicht aufgeheizt sein, wenn Fliesen verlegt werden. Außerdem ist zu beachten, dass frischer Estrich mit Tiefgrund vorbehandelt werden muss, sonst entzieht der Estrich dem Kleber zu schnell die Feuchtigkeit. Ich habe hierfür den Knauf Spezial Haftgrund verwendet, diesen habe ich nach Anleitung verdünnt (ca 1:3). Aufgebracht habe ich den Haftgrund mit der Rolle, ging auch recht fix.

Am nächsten Tag haben wir dann mit dem Fliesen begonnen. Zum Schneiden der großen Fliesen (30 x 60 cm) haben wir uns einen Fliesenschneider aus dem Baumarkt geliehen. Da nichts anderes in der Größe da war, mussten wir uns mit einem Nassschneider begnügen. Einerseits kann man hier sehr saubere Kanten schneiden, andererseits gibts aber auch viel Wasser-Sauerei und es dauert länger als wenn man die Fliesen bricht (Trockenschneider).

Die Fliesen haben wir im Baumarkt erstanden. Beim Kauf darauf achten, dass alle Fliesen aus einem “Brand” sind, denn Fliesen können in unterschiedlichen Bränden leicht unterschiedliche Muster haben. Für den Keller haben wir uns hier im niedrigen Preissegment bewegt, aber für 11€/qm haben wir doch sehr schöne, neutrale Fliesen gefunden. Für diesen Preis kann man zwar keine durchgefärbten Fliesen erwarten, aber optisch sind die Feinsteinzeug-Fliesen sehr schön. Durchgefärbte Fliesen haben wohl den Vorteil, dass selbst bei abgeplatzer Oberfläche der Schaden nicht so sehr auffällt, da der Rest der Fliese ja die gleiche Farbe hat.

Beim Fliesenkleber haben wir auf den Lugato Spezial Fliesenkleber von Hornbach und den Knauf Flexkleber extra von Obi vertraut. Diese Kleber sind zwar nicht die billigsten, sind aber für Fußbodenheizung geeignet, und gerade bei großformatigen Fliesen soll sich wohl der Qualitätsunterschied (bessere Flexibilität durch mehr Kunststoffpartikel) bemerkbar machen. Verarbeiten ließ sich der Kleber gut, wir haben eine 10er Zahnspachtel, wie auf der Packung empfohlen, verwendet.

Die Randstreifen der Fliesen habe ich aus den 30×60 Fliesen mit dem Fliesenschneider geschnitten, dabei immer zwei Randstreifen von einer Fliese, damit die Randstreifen alle oben einen sauberen Abschluss haben. Rechnerrisch könnte man aus 30cm breiten Fliesen 4 Randstreifen schneiden, sieht aber nicht so schön aus.

Verfugt haben wir das Ganze dann 2 Tage nach dem Verlegen mit Knauf Flexfuge schnell in zementgrau. In den nächsten Tagen werde ich dann noch die Anschlüsse Wand/Boden mit Silikon verfugen.

Woche 22 – Gewerk Fliesen Teil 2

17.11.2013 – Diese Woche wurden die restlichen Fliesenarbeiten durchgeführt. Die Bodenfliesen wurden verlegt und alles wurde verfugt. Anbei gibt es hierzu natürlich wieder Fotos, leider größtenteils bei schlechtem Licht aufgenommen. Alle verwendeten Fliesen lagen im Budget und auch der Aufpreis für die großflächigen Fliesen beim Verlegen wurde bei uns mit den Minderkosten verrechnet. Wir haben ja nur halbhoch gefliest in den Bädern, weshalb hier Geld eingespart wurde.

Woche 21 – Gewerk Fliesen

10.11.2013 – Diese Woche wurde mit den Fliesenlegerarbeiten begonnen. Los ging’s im Gästebad an den Wänden, sowie im Badezimmer. Auch dort wurden zuerst die Wände gefliest, der Estrich für die Bodengleiche Dusche eingebaut, die Badewanne verkleidet und diverse Vorarbeiten durchgeführt. Anschließend gings dann los, nach 3 Tagen ist schon einiges an Fliesen an der Wand.

Die Fliesen haben wir bei www.fliesennetzwerk.de in Nürnberg ausgesucht. Alle Fliesen lagen zwischen 25-31 € pro qm, was in etwa dem Budget von KMH entspricht (30€ / qm). Da wir uns für Fliesen im Maß 30 x 60 cm entschieden haben, kommt für den erhöhten Verlegeaufwand (größere Fliesen sind scheinbar komplizierter zu verlegen) ein Mehrpreis von 6€ / qm hinzu.

Im KMH Standard ist geplant, das Bad raumhoch zu fliesen. In unserem Fall haben wir uns aber für die Variante “Vormauerungshöhe” entschieden, das heißt nur die Nassbereiche werden raumhoch gefliest, der Rest nur auf Vormauerungshöhe.

Das führt in Summe dazu, dass der Minderpreis für die entfallenen Flächen die Mehrkosten deckt. Sogar die Mosaiknetze für die geflieste Dusche sind im Preis mit drin. Danke hierbei nochmal an die nette Verkäuferin vom Fliesennetzwerk. Anbei noch ein Foto unserer Fliesenkombinationen im EG (Bad, Küche, Flur) und OG (Bad).